Magazin 0

Rezension – Handbuch Ultrawandern

Seit Jahren wird das Wandern über lange Distanzen – eben das Ultrawandern – immer beliebter. Auch große Veranstalter haben den Trend mittlerweile aufgegriffen und organisieren wandertechnische Grenzgänge für mehrere tausend Teilnehmer. 30, 50 oder gar 100 km an einem Stück wandern? Die schiere Dimension der Strecke lässt einen schon zunächst einmal an einer erfolgreichen Durchführung eines solchen Abenteuers zweifeln. Was stellen solche Strecken für mentale Herausforderungen? Was benötige ich an Ausrüstung? Und wie bereite ich mich überhaupt auf einen solchen Gewaltmarsch vor? Antworten darauf musste sich der geneigte Leser bislang mühsam aus Blogs und Foren anlesen, wobei die dort vorzufindenden Tipps und Ratschläge oft sehr stark von den persönlichen Erfahrungen und Vorlieben der Verfasser geprägt waren. Was fehlte, war ein unabhängiges Fachbuch, welches das Thema Ultrawandern möglichst sachlich und objektiv aufarbeitet und so die Fülle an Fragen, die sich wohl einem jeden vor Antritt seines ersten Ultramarsches stellen, beantwortet. Mit dem vorliegenden Werk „Handbuch Ultrawandern“ von Stefanie Nonnenmann und Wolfgang Niedermeier, das am 22.02.2021 im Meyer & Meyer Verlag erschienen ist, wird diese Lücke nun endlich geschlossen. Auf 260 Seiten behandeln die Autoren alle Aspekte, die vor, während und nach einem Ultramarsch wichtig sind. Das Buch richtet sich dabei sicher primär an Ultramarsch-Einsteiger, dürfte aber auch für fortgeschrittene Wanderer hochinteressant sein.

Das Buch ist gut strukturiert und untergliedert sich nach einer kurzen Einleitung in die drei Hauptblöcke „vor dem Marsch“, „während des Marschs“ und „nach dem Marsch“. Den Abschluss bildet ein Anhang, der noch ein paar praktische Informationen liefert.

  • Das Kapitel „vor dem Marsch“ bildet den größten Abschnitt des Buches und liefert alle Informationen die notwendig sind, um gut vorbereitet an der Startlinie zu stehen: Ausrüstung, Training, mentale Vorbereitung, gesundheitliche Aspekte, Tracking und ergänzend Tipps um das richtige Event zu finden und um die Füße marschfit zu machen
  • Im Kapitel „während des Marschs“ geht es um alles, was den Wanderer so unterwegs bewegt: Essen und Trinken, Kraft richtig einteilen und vor allem die spezifischen Herausforderungen, die ein Ultramarsch von einer normalen Wanderung unterscheidet
  • Unter dem Kapitel „nach dem Marsch“ werden schließlich noch die Themen Regeneration, Heimweg und der Umgang mit Niederlagen behandelt

Allem voran: Ich finde es klasse, dass ein solches Buch endlich erschienen ist. Ein Ultramarsch ist wirklich eine gewaltige Herausforderung und auch mir gingen vor meinem ersten Event tausend Fragen durch den Kopf, auf die ich gerne im Vorfeld eine Antwort gehabt hätte. Dass es vielen anderen auch so geht ist leicht ersichtlich, wenn man in entsprechenden Foren oder in den Kommentaren unter so manchem Megamarsch Blog nachliest. Besonders gut gefallen hat mir, dass das faszinierende Thema Ultrawandern wirklich ausführlich und vollumfänglich (mir jedenfalls ist beim besten Willen kein relevantes Thema eingefallen, das nicht angesprochen worden wäre) behandelt wird. Sehr schön finde ich auch, dass die Autoren regelmäßig Tipps aus der Praxis einfließen lassen, die sich nahezu immer auch mit meinen Erfahrungen gedeckt haben. In diesem Zusammenhang als Pluspunkt zu erwähnen sind die Packlisten für 50 und 100 Km Märsche, die eine gute Hilfe bieten und trotzdem nur als „Orientierungsansatz, der beim Packen des Rucksacks als Beispiel dienen kann“ verstanden werden sollen. Für mich eine erfrischend offene und ehrliche Einstellung der Autoren gegenüber der Materie, ohne das Besserwissertum mit unbedingtem Anspruch auf Vollständigkeit, wie ich es schon bei anderen Packlisten gelesen habe. Eine echte Pionierarbeit auf dem Gebiet des Ultrawanderns sind die im Buch enthaltenen Trainingspläne, je zwei (einen für Einsteiger, einen für Fortgeschrittene) für die 50 bzw. 100 Km Distanz – hierfür dürfte es praktisch keine Literatur geben, an der die Autoren sich trainingsphysiologisch orientieren konnten. Umso bemerkenswerter finde ich, dass hier erstmals ein Trainingskonzept für ein drei- bzw. sechsmonatiges gezieltes Ultramarsch Training erstellt wurde. Eine nützliche Hilfe sind die im Anhang befindlichen Infos zu den derzeitig existierenden Marschveranstaltungen, Tracking-Apps und interessanten Webseiten.
Grundsätzlich ist es auch sehr erfreulich, dass das Thema Psyche eingebaut wurde, denn ein Ultramarsch ist eben nicht nur eine rein sportliche Herausforderung. Allerdings hätte man auf diesen wichtigen Aspekt gerne noch ein wenig ausführlicher eingehen und aufgrund seiner für die Praxis wirklich herausragenden Bedeutung noch mehr Übungen und Hilfestellungen für konkrete Situationen geben können. Einen weiteren Punkt, den ich mir noch etwas ausführlicher gewünscht hätte ist das Thema Abbildungen. Viele der Fotos haben einen rein auflockernden Charakter; an manchen Stellen wären durchaus zusätzliche Illustrationen angebracht gewesen, beispielsweise die verschiedenen Arten von Schuhen nebeneinandergestellt und beschriftet oder eine Abbildung, die die richtige Einstellung des Rucksacks beschreibt.

Von der Sprache her ist das Buch einfach gehalten, die Seiten sind durch Absätze und erhöhte Zeilenabstände nicht überladen und daher sehr eingänglich. Das Buch ist durch und durch ein Buch für die Praxis, ohne bei biochemischen oder physiologischen Themen in die Tiefe einzusteigen und lässt sich aus diesem Grund umso besser lesen – und vor allem umsetzen. Die Untergliederung ist logisch und gut nachvollziehbar. Auch der Umfang ist mit 184 Seiten gerade richtig – weder zu kurz, noch zu lang.

Fazit:
Klare Kaufempfehlung! Unentbehrlich für alle, die sich sinnvoll auf einen Ultramarsch vorbereiten möchten, insbesondere natürlich für Einsteiger – nach der Lektüre wird definitiv keine Frage mehr unbeantwortet bleiben. Ein sympathisch geschriebenes, gut zu lesendes Buch, das als Pionier im Bereich Ultrawandern sicher schon bald zum Klassiker werden wird.

Stefanie Nonnenmann, Wolfgang Niedermeier
Handbuch Ultrawandern: Ausrüstung – Vorbereitung – Training
260 Seiten, Farbe
Paperback, 16,5 cm x 24,0 cm, 1. Auflage Februar 2021
ISBN 978-3-8403-7746-4
24,00 € [D]

Hier ist das Buch auf Amazon zu finden

Hier geht es zum Megamarsch Podcast mit den beiden Autoren

Über die Autoren:

Diplom-Journalistin Stefanie Nonnenmann schloss sich 2017 einer Trainingsgruppe an und bewältigte im Mai 2018 ihren ersten 100-Kilometer-Marsch. Was als einmalige Erfahrung gedacht war, wurde schnell zur Passion.

Wolfgang Niedermeier meldete sich 2017 aus Spaß für den 100-Kilometer-Megamarsch München an. Ohne ausreichendes Training, aber mit eisernem Willen, schaffte er es über die Ziellinie und entfachte damit seine neue Wanderleidenschaft. Die beiden lernten sich beim Training kennen und bestreiten ihre Märsche seitdem meist gemeinsam. Die Idee zum Buch entstand auf einem 100-Kilometer-Marsch.

You Might Also Like

No Comments

Leave a reply